27 Juni 2014

Etihad bald mit vier Airlines in Europa


In einer gemeinsamen Presseerklärung berichten Etihad und Alitalia, dass Etihad Airways 49% der strudelnden Alitalia übernimmt.
In der Finanzierung und im Schuldenschnitt der Gläubiger sei man sich einig. Probleme könnten einzig noch die Gewerkschaften bereiten, denn über 2000 Stellen sollen abgebaut werden.

Für die einen ist das die "Rettung" der Alitalia und für die anderen: "Die Verdrängung europäischer Airlines."
Etihad verweist auf die Tatsache, dass sie nur Minderheitsbeteiligungen hält und beteuert, dass jede Airline eigenständig arbeitet. Das mag juristisch stimmen, doch im Business, glaubt das niemand.

Es sieht also alles danach aus, als würde Etihad Airways schon bald vier Airlines in Europa kontrollieren. Neben Air Berlin, Air Serbia und Etihad Regional (operated by Darwin Airline!) kommt jetzt also noch Alitalia dazu.
Fazit: Die Globalisierung findet statt (auch dort wo es uns vielleicht nicht in den Kram passt).

Ist doch alles halb so wild. Ob ein Flugbegleiter nun bei Swiss oder Etihad schlecht bezahlt wird, macht doch keinen Unterschied. Bei arabischen Airlines haben Frauen wenigstens Aufstiegschancen, wie folgendes Bild beweist:

Man sieht es sofort: Die "female cadet pilots" Salma und Aisha fühlen sich im Cockpit schon wie zu Hause.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen